© Copyright 2005 - 2017  Frank Mikley - Imkerei-Album: 070609
Tagebuch Juni 2007
[anderes Album] [Begriffe] [Textmode] [Startseite]

[vorherige Bilder]

index pictureindex picture
index pictureindex picture
index pictureindex picture
index pictureindex picture
index pictureindex picture
index pictureindex picture
index pictureindex picture
 
[vorherige Bilder]
[anderes Album] [Begriffe] [Textmode] [Startseite]
[Bild davor][älteres Album]  [ÜB][jüngeres Album][nächstes Bild]

Auch die Dadant-Betriebsweise. Interessantes Detail sind die Jutesäcke vor'm Flugloch, die den schwer beladen heimkehrenden Sammlerinnen

Flugbiene
Sammlerin 
[Bild] weitere Bilder [24]
vorlagern
[schließen]
Die Flugbienen oder "Sammlerinnen" sind die Außendienst-Mitarbeiter des Bienenvolkes. Sie sind "erwachsener" als die Ammen- oder Jungbienen und auch entsprechend "erfahrener" und wehrhafter. Der Imker kann bei gutem, sonnigen Wetter fast ohne Schutz an den Bienenvölkern arbeiten, wenn diese "alten Biester" beschäftigt und damit nur wenige gerade zuhause sind.
Die Flugbienen halten sich nachts und bei kühlem Wetter unten in der Beute, in der Nähe des Flugloches auf. An warmen Sommertagen kann es sein, dass ein Teil der Flugbienen nachts außen vor dem Flugloch bleibt. Man nennt dies dann "Vorlagern".
Details zu den verschiedenen Aufgaben der Bienen siehe auch unter Arbeitsteilung im Bienenvolk [18].
helfen sollen. Beim verschätzten Anflug oder auch bei Wind fallen sie so nicht in's Gras, müssen nicht erneut auffliegen und können das letzte kleine Wegstückchen "zu Fuß gehen". Gleichzeitig wird der Graswuchs direkt vor'm Flugloch verhindert.

big picture
Valid HTML 4.0!   Valid CSS!   Kampf der SPAM!

1 : 2.016.159 :