© Copyright 2005 - 2017  Frank Mikley - Imkerei-Album: 050705
Tagebuch Juli 2005
[anderes Album] [Begriffe] [Textmode] [Startseite]

[weitere Bilder]

index pictureindex picture
index pictureindex picture
index pictureindex picture
index pictureindex picture
index pictureindex picture 
[weitere Bilder]
[anderes Album] [Begriffe] [Textmode] [Startseite]
[Bild davor][älteres Album]  [ÜB][jüngeres Album][nächstes Bild]

12.Juli: Heute ist eine Futterkontrolle bei den Jungvölkern fällig. Diese sind längst vom 4-Waben-Ablegerkasten in ein Magazin, das neun oder 10 Waben aufnimmt, umgesetzt worden. Die älteren Beuten sind die mit den neun Waben. Hier fehlt auch ein Gitterboden (zum Wandern).

das Wandern
[Bild]
Gitterboden
[schließen]
Bienen werden an einen anderen Ort in eine Tracht verbracht. Dies wird als Wandern bezeichnet. Hierzu muss zu einer Zeit, in der auch die Flugbienen "zu hause" sind, die Beute verschlossen (Flugloch schießen) werden. Dies ist nachts, spät abends nach Sonnenuntergang oder früh morgens der Fall. Transportiert werden die so eingesperrten Völker möglichst zu einer kühlen Tageszeit (früh morgens). Zudem muss eine Belüftungsmöglichkeit vorhanden sein, da sonst die Gefahr zum "Verbrausen" besteht. Für die Wanderung geeignete Beuten haben hierzu einen Gitterboden (Insektengitter).
Aber vorläufig für die Jungvölker sind die Kästen allemal noch gut brauchbar (zu schade zum Verbrennen).

big picture
Valid HTML 4.0!   Valid CSS!   Kampf der SPAM!

12 : 1.963.205 :