to do goto Intern Besucher

Texte der Bilder


Startseite
Bilder   (Texte)
Begriffe
FAQs
Literatur
Sprüche ++
Honigangebot

Kontakt
Impressum

Bilder-Alben   Alternative Darstellung - Schwerpunkt sind die Bildtexte

Auf dieser Seite wird jeweils ein Bilder-Alben alternativ mit den Bildtexten dargestellt. Hierdurch soll ein leichteres Auffinden von Themen und Begriffen ermöglicht werden. Durch Anklicken des Index-Bildes kann zum großen Bild im entsprechenden Album (Normal-Darstellung) gewechselt werden. Die rot gekennzeichneten Links in den Texten führen entweder zur Begriffs-Erklärung (im Kapitel Begriffe) oder bei einer zusätzlichen Kennzeichnung mit [x] zur Beschreibung auf einer externen Seite.

Album:   Bilder von Bienen, Spinnen und anderen Insekten aus externen Quellen   [älteres Album]   [jüngeres Album]

index picture
Schwänzeltanz

In diesem Album werden Bilder gezeigt, die aus externen Quellen stammen und durch die Lizenzierung (Public Domain o.ä.) von jedem verwendet werden dürfen. Sie wurden alle in der WEB-Enzyklopädie Wikipedia [12] entdeckt.

Der Schwänzeltanz ist einer der Trachttänze der Honigbienen bei dem verschiedene Parameter einer Trachtquelle mitgeteilt werden: Winkel zum Sonnenstand, Entfernung, Ergiebigkeit und Geschmack / Geruch.

Literaturstelle: Chittka L (2004) Dances as Windows into Insect Perception. PLoS Biol 2(7): e216
Design der Tanzfigur: J. Tautz und M. Kleinhenz, Bienengruppe Würzburg
Lizenz:  Creative Commons Attribution License     Quelle:  http://dx.doi.org/10.1371/journal.pbio.0020216

index picture
Bienenschwarm

Kleiner Bienenschwarm - wahrscheinlich ein Nachschwarm
Weiteres über das Schwärmen, den natürlichen Vermehrungstrieb eines Bienenvolkes, siehe unter [12] oder [29].

Fotograf:  Wikipedia-Benutzer AxelHH
Lizenz: Public Domain
Quelle:  http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Bienenschwarm_Baum.jpg

index picture
Mauerbiene

Mauerbiene (Osmia) auf einem Nistholzscheit
Sehr schön sind hier die drei Punktaugen (Ocellen) zu sehen.

Bild-Beschreibung des Fotografen (Mai 2004): Das Foto entstand in Eckernförde im Garten meiner Eltern. Dort sind seit dem letzten Jahr mehrere Baumscheiben aufgehängt, in die etliche Löcher gebohrt sind. Im letzten Jahr war das Holz wahrscheinlich noch zu feucht und nur einzelne Löcher waren belegt. Aber dieses Jahr haben mehrere Mauerbienen bereits über 30 Löcher zum Nisten genutzt und "zugemauert". Auf dem Bild ist eine Mauerbiene neben einem solchen Loch zu sehen. Das Bohrloch hat einen Durchmesser von 10 mm und kann daher als Größenvergleich dienen.

Fotograf:  Wikipedia-Benutzer Soebe (Sönke Behrends)
Lizenzen (Bild und Text):  GNU-FDL [12]
Bild- und Text-Quelle:  http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Mauerbiene.jpg

[zurück zum Seitenanfang]

index picture
Tote Honigbiene

Honigbiene  "tote Biene in meinem Küchen-Studio"

Fotograf:  unbekannt
Lizenz: Public Domain
Quelle:  http://pdphoto.org/PictureDetail.php?mat=pdef&pg=7989

index picture
Krabbenspinne

Krabbenspinne (Xysticus spec.)

Die Spinnen gehören nicht, wie es oft geglaubt wird, zu den Insekten. Sie sind als Spinnentiere [12] (Arachnida) in der Systematik [12] (Taxonomie) eine eigene Klasse der Gliederfüßer (Arthropoda). Wenn man genauer hinschaut sind nicht nur die vier Paar Laufbeine der Unterschied. Ganz typisch ist auch die Zweiteilung des Körpers in Kopfbrust (Cephalothorax) und Hinterleib (Abdomen). Bei den sehr formen- und artenreichen Insekten [12] sind sehr häufig Flügel (Flugfähigkeit), Facettenaugen und Fühler (Antennen) vorhanden. Diese fehlen bei Spinnen immer. Weiterhin gibt es auch einen Unterschied in der Entwicklung zum erwachsenen Tier. So machen die meisten Insekten mehrere Entwicklungsstadien über Zwischenformen (Maden, Larven, Raupen) mit entsprechenden Gestalt-Umwandlungen, sogenannte Metamorphosen [12] durch. Die Spinnen dagegen sehen von Anfang an schon wie (kleinere) Spinnen aus und können sich bei der Entwicklung zum ausgewachsenen, größeren Tier nur häuten [12]. Sowohl bei den Spinnentieren, wie auch bei den Insekten gibt es allerdings Arten, bei denen das eine oder andere hier zusätzlich (zur Anzahl der Beine) als typisch genannte Unterscheidungsmerkmal fehlt, z.B. die nicht mehr sichtbare Körpergliederung bei den Milben (Spinnentiere) oder die nur sehr kleinen, nicht mehr als solche erkennbaren Facettenaugen bei den Blattläusen (Insekten).

Fotograf:  Olaf Leillinger  (9.6.2005)
Lizenz:  Creative Commons - Attribution 2.5 License
Quelle:  http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Xysticus.spec.6891.jpg

index picture
Rote Mauerbienen

Pärchen der Roten Mauerbiene (Osmia bicornis)
Einen guten Einstieg und Überblick zum Thema Wildbienen gibt's hier [34].

Fotograf:  André Karwath
Lizenz:  Creative Commons - Attribution 2.5 License
Quelle:  http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Osmia_rufa_couple_(aka).jpg

[zurück zum Seitenanfang]

index picture
Gefleckte Heidelibelle

Eine etwa vier Zentimeter lange männliche Gefleckte Heidelibelle (Sympetrum flaveolum)

Allgemeines über Libellen ist hier [12] zu finden und hier [38] gibt es mehrere Monografien zu einzelnen Libellenarten, z.B. über eine Verwandte, die Blutrote Heidelibelle [38].

Fotograf:  André Karwath
Lizenz:  Creative Commons - Attribution 2.5 License
Quelle:  http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Sympetrum_flaveolum_-_side_(aka).jpg

index picture
Kleiner Fuchs

Kleiner Fuchs (Nymphalis urticae) auf einer Sonnenblume

Ein guter Einstieg zum Thema Schmetterlinge (Lepidoptera), einer sehr artenreichen Insekten-Ordnung, ist hier [12] bei Wikipedia zu finden.

Fotograf:  Wikipedia-Benutzer Darkone  (8.8.2005)
Lizenz:  Creative Commons - Attribution 2.5 License
Quelle:  http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Kleiner_Fuchs_(Nymphalis_urticae).jpg

index picture
Schlafende Große Wollbiene

Weibchen der Großen Wollbiene (Anthidium manicatum)

Bild-Beschreibung des Fotografen (August 2005): Das Tier hat sich zum Schlafen an einer Knospe ihrer bevorzugten Futterpflanze festgebissen. Die Beine hängen herab. Das Tier hält sich nur mit seinen Mandibeln fest. Das Foto entstand in Eckernförde im Garten meiner Eltern an der gleichen Pflanze, an der ich im letzten Jahr bereits Große Wollbienen fotografiert habe.

Fotograf:  Wikipedia-Benutzer Soebe (Sönke Behrends)    Bildoptimierung: Ralf Roletschek
Lizenzen (Bild und Text):  GNU-FDL [12]
Bild- und Text-Quelle:  http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Sleeping_Anthidium_manicatum_8808.jpg

[zurück zum Seitenanfang]

index picture
Männliche Skorpionfliege

Männliche Skorpionfliege

... hier [12] der dazu passende Wikipedia-Artikel an dem auch der Bildautor mitgearbeitet hat.

Fotograf:  Wolfgang Beckert  (5.6.2006)
Lizenz:  GNU-FDL [12]
Quelle:  http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Skorpionfliege.jpg

index picture
Gestreifte Habichtsfliege

Eine 8 mm lange weibliche Gestreifte Habichtsfliege (Dioctria linearis), die gerade eine Wald-Blumenwanze (Anthocoris nemorum) aussaugt.

Fotograf:  André Karwath  (5.7.2006)
Lizenz:  Creative Commons - Attribution 2.5 License
Quelle:  http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Dioctria_linearis_-_side_(aka).jpg

index picture
Gartenkreuzspinne mit Wespe

Gartenkreuzspinne (Araneus diadematus) mit ihrer Beute, einer Wespe

Eine Menge weiterer Spinnenbilder mit den entsprechenden Monografien (Artikeln über die jeweilige Art) gibt es hier [38].

Fotograf:  Jürgen Howaldt  (29.10.2005)
Lizenz:  Creative Commons - Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Deutschland
Quelle:  http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Araneus_diadematus_(Gartenkreuzspinne_mit_Wespe)_2.jpg

[zurück zum Seitenanfang]
    [älteres Album]   [jüngeres Album]
Spirale

Version 1.0    © Copyright 2005 - 2017  -  Imkerei Erika & Frank Mikley

Letzte Änderung: 12.6.2007
Valid HTML 4.0!   Valid CSS!   Kampf der SPAM!

16 : 1.799.215