to do goto Intern Besucher

Texte der Bilder


Startseite
Bilder   (Texte)
Begriffe
FAQs
Literatur
Sprüche ++
Honigangebot

Kontakt
Impressum

Bilder-Alben   Alternative Darstellung - Schwerpunkt sind die Bildtexte

Auf dieser Seite wird jeweils ein Bilder-Alben alternativ mit den Bildtexten dargestellt. Hierdurch soll ein leichteres Auffinden von Themen und Begriffen ermöglicht werden. Durch Anklicken des Index-Bildes kann zum großen Bild im entsprechenden Album (Normal-Darstellung) gewechselt werden. Die rot gekennzeichneten Links in den Texten führen entweder zur Begriffs-Erklärung (im Kapitel Begriffe) oder bei einer zusätzlichen Kennzeichnung mit [x] zur Beschreibung auf einer externen Seite.

Album:   Tagebuch Juli 2005   [älteres Album]   [jüngeres Album]

index picture
Rauch machen mit Smoker

6. Juli: Bei den Völkern in der Edelkastanien- Tracht
Vor dem Öffnen der Beuten wird immer (!) der Smoker angezündet.

index picture
Ergebnis Kastanientracht

Es wurde zufriedenstellend Honig eingetragen, der bis jetzt aber noch zu wenig gedeckelt ist. Hierzu brauchen die Völker noch etwas mehr Zeit.

index picture
abgefallene Blütenrispen

Die Kastanienblüte ist vorbei, d.h. die Bienenvölker werden in den nächsten Tagen heimgeholt. Der Waldboden (hier der Weg) ist übersäht mit abgefallenen männlichen Blütenrispen. Im Wald fehlt der so intensive typische (alles überdeckende) Geruch - auch der Kastanienhonig ist ja sehr rezent!

[zurück zum Seitenanfang]

index picture
Blütenstände und Fruchtbildung der Marone

Hier sind noch die auffälligen männlichen Blütenrispen am Baum zu sehen, daneben die deutlich unscheinbareren weiblichen. An diesen ist die Fruchtbildung der schon fast kirschengroßen "Igel" zu sehen. Die Edelkastanie ist "einhäusig", d.h. beide Blütenformen kommen am selben Baum vor.

index picture
Kätzle sind jetzt 14 Tage alt

5. Juli: Sorry, aber ich kann's nicht lassen - bin halt auch ein Katzen-Fan. Die beiden Mädchen sind jetzt 16 Tage alt und haben seit ca. 5 Tagen die Augen offen. So langsam fangen sie auch an zu laufen (hängt wohl auch mit dem Sehen zusammen).

index picture
Katzenmutter ... zur Imkerei

Der Katzen-Mama wird es langsam zu viel mit dem Fotografieren! Sie fängt an die kleinen davon zu tragen.
Zur Imkerei: Das Honigen der Fichte hat im Schwäbischen Wald aufgehört - Zunahme war noch ein knappes Kilo in einer Woche. Unter der Tanne findet man vereinzelt Honigtau-Spritzer und einzelne Bäume werden auch beflogen. Die Waage nimmt aber noch nicht zu. Sie "spielt ein wenig". Es hat in den letzten Tagen auch sehr viel geregnet - teilweise waren es heftige Gewitter.

[zurück zum Seitenanfang]

index picture
Futterkontrolle bei Jungvölkern

12.Juli: Heute ist eine Futterkontrolle bei den Jungvölkern fällig. Diese sind längst vom 4-Waben-Ablegerkasten in ein Magazin, das neun oder 10 Waben aufnimmt, umgesetzt worden. Die älteren Beuten sind die mit den neun Waben. Hier fehlt auch ein Gitterboden (zum Wandern). Aber vorläufig für die Jungvölker sind die Kästen allemal noch gut brauchbar (zu schade zum Verbrennen).

index picture
Brutwabe eines Jungvolks

Hier kann man gut den Effekt der Futteraufnahme durch die Verwendung von Rauch (zum "Besänftigen") erkennen.
Das Brutnest der jungen Königin ist sehr schön geschlossen (ohne Lücken). In der Mitte sind schon Bienen geschlüpft, bzw. kurz davor - hier erkennbar an der dunkleren Färbung der Zelldeckel.

index picture
Pollenwabe ohne Futterkranz

Und hier bestätigt sich der "Verdacht": Die Pollenversorgung ist sehr gut, aber durch das kalte, regnerische Wetter der letzten zwei Wochen kam viel zu wenig Nektar herein - es fehlt der "Futterkranz"! Ein ähnliches Bild ergibt sich später auch bei den Brutwaben einiger Jungvölker.

[zurück zum Seitenanfang]

index picture
Füttern mit Tasche

Wo nicht genug Vorräte vorhanden sind wird, wie hier, eine Futtertasche mit einer Invert-Zuckerlösung eingehängt. Die beiden Hölzchen dienen als Schwimmer und sollen das Ersaufen der Bienen verhindern.
Das Ergebnis nach der Durchschau von 10 Jungvölkern: Nur die schon stärkeren, die schon früher im Jahr gebildet wurden, haben noch ausreichende Futtervorräte.

index picture
eine Eselei des Imkers

12. Juli - eine "Eselei" des Imkers: Die beim Jungvolk eingesetzte Futtertasche mit der Invert-Zucker-Lösung ist nicht ganz dicht. Jetzt läuft davon etwas am Flugloch heraus. Bis jetzt haben es nur die Bienen dieses Volkes bemerkt. In einer trachtlosen Zeit kann dies schnell zur "Räuberei" durch andere Völker führen!

index picture
junge Weißtanne

21. Juli: Eine junge Weißtanne [12] im Halbschatten, unter den großen Bäumen.
Die Waldtracht ist jetzt schon seit drei Wochen zu Ende. Die Gewichtsabnahme liegt in dieser Zeit bei etwa 200g pro Tag. Es besteht aber noch eine (kleine) Chance, dass es zusätzlich zu einer Tannen- Tracht durch die Grüne Tannenhoniglaus kommt. Deshalb werden die Bienenvölker noch nicht abgeerntet, heimgeholt und für den Winter aufgefüttert.

[zurück zum Seitenanfang]

index picture
Jungbienen fliegen sich ein

21. Juli: Jungbienen fliegen sich zum ersten Mal ein - sie "tanzen" vor der Beute.

index picture
Kohl-Kratz-Distel

21. Juli: Ca. 400 Meter unterhalb des Wanderplatzes im Wald befindet sich ein kleiner Bachlauf mit angrenzenden Wiesen. Hier blühen zur Zeit unter anderem die Scarbiose, das Mädesüß und die Kohl-Kratzdistel (Cirsium oleráceum). Diese wird von Hummeln und Bienen sehr gut beflogen.

index picture
Mädesüß

21. Juli: Das Mädesüß (Filipéndula ulmária) wird auch gut beflogen. Es können hauptsächlich Schwebefliegen [12] beobachtet werden.

[zurück zum Seitenanfang]

index picture
die Basamine, ein sehr problematischer Neophyt

21. Juli - zurück im Wald: Die Balsamine (Indisches Springkraut) kommt hier nur ganz vereinzelt vor. Ursprünglich aus dem westlichen Himalaya stammend ist sie als Neophyt [12] regelrecht zur Plage geworden und verdrängt an manchen Standorten (Flusstäler, Rodungsflächen etc.) durch ihren starken Wuchs die ursprüngliche Vegetation, so dass sie dort bekämpft werden muss. Davon unabhängig ist sie eine sehr gute Bienenweidepflanze.

index picture
Schachtelhalm

21. Juli: Wo etwas mehr Licht hinkommt - hier ein ca. 5 Jahre alter Kahlschlag - ist auch der Schachtelhalm zu finden.

index picture
Blaubeer-Ernte

21. Juli: ... Blaubeeren [24] können geerntet werden. Diese fühlen sich auf Sandböden (z.B. auch im Schwarzwald - auf Buntsandstein) recht wohl. Hier ist es der Stubensandstein, oberhalb des Keupers.

[zurück zum Seitenanfang]

index picture
der Nutzen für die Forstwirtschaft

21. Juli: Der Nutzen des Waldes für die Forstwirtschaft. Am Wanderplatz besteht der Baumbestand zu einem großen Teil aus Weißtannen [12], daneben sind es hauptsächlich Buchen und Fichten [12] (Rottanne).
Für uns Imker sind die Weißtanne, die Fichte und ein paar wenige Laubbäume, wie z.B. Ahorn und Eiche interessant. Auf ihnen kommen die unterschiedlichen Honigtauerzeuger des Waldhonigs vor. Von den Buchen gibt es keinen Honigtau. Weiterhin ist der Zeitraum entscheidend. Zuerst honigen die Laubbäume, dann die Fichte und zum Schluß die Weißtanne. Um diese Jahreszeit, Mitte-Ende Juli hat es in manchen Jahren, wenn überhaupt, nur noch Trachten von der Weißtanne gegeben.
... Links zum Thema "Wald" finden sie hier [32].

    [älteres Album]   [jüngeres Album]
Spirale

Version 1.0    © Copyright 2005 - 2017  -  Imkerei Erika & Frank Mikley

Letzte Änderung: 12.6.2007
Valid HTML 4.0!   Valid CSS!   Kampf der SPAM!

6 : 1.866.330